31. Mai 2019
Psoriasis (Syn. Schuppenflechte) ist durch einen chronisch rezidivierenden, schubweisen Verlauf gekennzeichnet. Es finden sich scharf begrenzte, schuppige Hautstellen mit charakteristischer silbriger Schuppung. Beim manuellen Versuch des Abtragens der Schuppen, kommt es meist zu einer Blutung. Die typischen Hautveränderungen treten gern im Bereich der mechanisch stärker beanspruchten Körperstellen, wie dem Haaransatz, Ellenbogen, Kreuzbein sowie den Kniescheiben auf.
31. Mai 2019
Bereits ab dem 25. Lebensjahr verschlechtert sich die Durchblutung der Haut und dadurch auch die Versorgung mit wichtigen Nährstoffen erheblich. Die Hautalterung beginnt somit sehr früh, sichtbar wird sie etwa ab dem 30. Lebensjahr mit ersten Mimikfalten rund um den Augen- und Mundbereich.

31. Mai 2019
Akne äußert sich klinisch durch ein unregelmäßiges Hautbild, welches durch eitrige Pickel, Komedonen sowie Narben vorwiegend im Gesichtsbereich vorkommt. Dermatologen unterteilen Akne in mehrere Unterformen, u.a. Acne excoriee des jeunes filles, Akne komedonica und Akne apulopustulosa.
31. Mai 2019
Neurodermitis zeichnet sich durch eine schubweise verlaufende, zur Chronifizierung neigende Dermatitis aus. Die Erkrankung zeigt unterschiedliche Präsenz in Abhängigkeit des Patientenalters. Während im Babyalter trockene, zum Teil auch nässende und juckende Hautstellen wahllos am gesamten Körper auftreten, finden sich diese im Schulkindesalter bevorzugt in den Beugen. Im Erwachsenenalter sind überwiegend Augenlider, Nacken, Hände sowie der Genitalbereich betroffen.